top of page
Suche
  • iereinberger

10 gute Gründe für eine freie Trauung

Aktualisiert: 18. Feb. 2022


Liebe ist bunt, emotional, wunderbar und unglaublich vielfältig. Um der Einzigartigkeit der Liebesgeschichte zweier Menschen auch einen gebührenden Rahmen zum „JA“-Sagen zu geben eignet sich die freie Trauung am Besten. Und das finde nicht nur ich als freie Traurednerin und absoluter, jahrelanger Fan von freien Hochzeiten: Laut Statista Umfrage möchten sich 10% der Befragten frei trauen lassen! Das wären bei rund 416.000 Eheschließungen 2019 in Deutschland rund 41.000 freie Hochzeiten. Also wenn ihr nach einem Weg sucht, eure Hochzeit genau so zu gestalten, wie ihr das möchtet, dann seid ihr nicht allein. Und dafür gibt es auch so viele gute Gründe! Ich habe euch hier einmal 10 zusammengeschrieben, die für eine freie Trauung sprechen:

  1. Wo ihr wollt: Egal, ob im Freien, im Schlosssaal, einer konfessionslosen Kirche, im Stadel, am Strand oder welche Location euch auch immer begeistert – eine freie Trauung kann genau da stattfinden, wo ihr wollt.

  2. Mit so vielen, wie ihr möchtet: Wollt ihr zu zweit eure Liebe ganz intim genießen? Vor engster Familie und Freunden „Ja“ zueinander sagen? Oder mit all euren Lieblingsmenschen euch und eure Liebe feiern? Bei einer freien Trauung gibt es keine Limits, was den Gästerahmen angeht!

  3. Nur die Liebe zählt: Liebt ihr gleichgeschlechtlich als Frau eine Frau oder als Mann einen Mann? Dann ist das genauso wunderschön, wie die Liebe zwischen Frau und Mann. Bei einer freien Trauung gilt wirklich: „Nur die Liebe zählt!“. Und da mittlerweile jede 14. Ehe gleichgeschlechtlich ist finde ich es wichtig und richtig, dass es neben der kirchlichen Trauung, die oft homosexuellen Paaren vorenthalten wird, mit freien Trauungen für alle ein festlicher Rahmen möglich ist.

  4. Eine grenzenlose Hochzeit: Bei einer freien Trauung ist eigentlich nur eines vorgegeben: Dass ihr zueinander „Ja!“ sagt. Wie ihr das macht ist genauso frei wählbar, wie der Einzug, die Rituale, die Musik während der Trauung, die Sitzordnung, die Kleidung und und und. Natürlich gibt die Traurede der freien Trauung einen Rahmen – aber selbst die stellt euch und eure Geschichte in den Mittelpunkt und ist somit absolut individuell.

  5. Der festliche Rahmen: Eine standesamtliche Trauung macht zwei Menschen vor dem Gesetz und Staat zu einem Ehepaar. Hier muss unterschrieben werden, denn rechtlich ändert sich so einiges nach einer Eheschließung am Standesamt. Die Unterzeichnung, die ja meist in einer Behörde passiert, ist ein wichtiger Akt. Im Vordergrund steht hier aber der offizielle, rechtliche Aspekt der Ehe. Wer eine Hochzeit mit allen Lieblingsmenschen feiern will und die Emotionen dahinter in den Fokus stellen möchte allerdings nicht gläubig ist, für den ist eine freie Trauung eine tolle Möglichkeit.

  6. Allein EURE Trauung: So wie jede Liebesgeschichte individuell ist, sollte es auch die Trauung sein. Und das kann bei einer freien Trauung durch die persönliche Rede und ausgewählte Rituale voll umgesetzt werden.

  7. Die Rede: Mehr als 10 Seiten, die eure Geschichte erzählen, euch dabei zum Schmunzeln bringen, emotional werden lassen und die euch nach der rechtlichen Trauung im Standesamt auch im Herzen aller zum Ehepaar machen. Was gäbe es da anders zu sagen, als „Ja“?

  8. Neues übereinander lernen: Vom Moment, wenn ihr beschließt, zu heiraten bis hin zur Trauung befindet ihr euch auf einer Reise, die euch näher zusammenrücken lässt. Teil davon ist auch das Traugespräch, in dem wir sehr tief in eure gemeinsame Geschichte eintauchen. Und dabei gibt es auch bei Paaren, die schon sehr lange zusammen sind, noch viel Neues, was man am Partner entdeckt oder über ihn erfährt. Also seid gespannt!

  9. Ihr dürft einander nun küssen – und zwar nicht nur nach dem Ja-Wort! Anders als in den heiligen Hallen von Kirchen und Kapellen dürft ihr bei einer freien Trauung Emotionen freien Lauf lassen und Zärtlichkeiten austauschen, wann immer ihr wollt.

  10. Alles aus einer Hand: Trauredner erzählen nicht „nur“ eure Geschichte – sie bilden den Rahmen für die gesamte Trauung! Damit alles wie am Schnürchen läuft und andere Dienstleister wie Fotograf*in oder Sänger*in ebenso wie beteiligte Gäste wissen, was wann passiert und zu tun ist, spreche ich im Vorfeld mit ihnen. So könnt ihr euch entspannt zurücklehnen und eure Momente genießen!

18 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Commentaires


bottom of page